Saulen und Obelisken

DIE TRAJANSSAULE 

Mit ihren 40 Metern Höhe beherrscht sie die Kaiserforen. Sie ist umgeben von einer 200 m langen Spirale  der Reliefdarstellungen der Kriegszüge in Dacien, dem heutigen Rumänien. Die Statue des Kaisers Trajan ist Ende des 16. Jahrhunderts mit einer Petrusstatue  ersetzt worden.

DIE SAULE MARC AURELS

Etwa 60 – 70 Jahre nach der Trajanssäule wurde dem Kaiser Marc Aurel dieses Ehren-und Grabmal errichtet mit den Reliefdarstellungen seiner Kriegszüge an der Donau. Die heutige Statue stellt den Apostel Paulus dar. Die Säule gibt dem Platz seinen Namen Piazza Colonna.

DER OBELISK DES AUGUSTUS VOR DEM PARLAMENT MONTECITORIO

Er wurde von Augustus nach Rom geholt, um als Zeiger einer riesigen Sonnenuhr zu dienen, deren Quadrant aus vergoldeten Bronzezeichen noch heute in den Ausgrabungen unter Montecitorio zu sehen sind. Er ist mehrmals zerbrochen und an vielen Stellen deutlich restauriert.

DER OBELISK AUF DER PIAZZA DELLA MINERVA

Der kleine Dickhäuter mit dem schriftgezierten Obelisk auf dem Rücken vor  der Kirche S. Maria sopra Minerva, der Göttin der Weisheit, ist wie jedes Barockwerk ein Lehrstück. Die Inschrift sagt: “Es gehört eine robuste Geistesverfassung dazu, um die Weisheit ertragen zu können”.Der Entwurf des Werkes geht auf Bernini zurück.

DER OBELISK AUF DEM BRUNNER VOR DEM PANTHEON

Einer der Obelisken vom Isistempel auf dem Marsfeld. Er ist das hochragende Ausrufezeichen dieses reizenden Zentrums im sonst chaotischen Platz vor dem Pantheon.

DER OBELISK AUF DER PIAZZA NAVONA

Von Bernini aus dem Palast der Kaisers Maxentius an der Via Appia hierher brimgen lassen, um den Vier-Ströme-Brunnen zum weit sichtbaren Zentrum vom Stadium des Domitian, der Piazza Navona, zu machen.

4oraico1raico2raicco3raico4raico5raico5ra